Flysurfer PEAK2 vs PEAK3


Ich habe gestern den PEAK 2 und PEAK 3 von Flysurfer Probe geflogen und die beiden Größen in 12qm miteinander verglichen.

Der Kite PEAK 3 ist in seiner Charakteristik sehr ähnlich dem PEAK 2, wurde aber in vielen Punkten verbessert und fein getuned. Auf den Ersten und auch Zweiten Blick stellt man erstaunt fest dass sich da vorerst gar nicht viel geändert hat.

Die Zellenanzahl ist gleich. Der Shape sehr ähnlich, nur die Bridle wurde deutlich reduziert und verändert. Aber es sind die kleinen fast unscheinbaren Veränderungen die den Performance Sprung beim Peak3 ausmachen.

Flattern

Im direkten Vergleich flattert der 3 nicht mehr so. Wenn man den 2er, mit nach vorne geschobener Bar, durchs Windfenster gejagt hat, hat man das Tuchflattern deutlich an der Bar gespürt. Die hat es dann immer hin und her gerüttelt. Das ist beim 3er gar nicht mehr.

Barfeeling

Generell ist das Barfeeling direkter und progressiver geworden. Das heißt beim Barherziehen (Anpowern) spürt man jeden Zentimeter den man zieht eine Kraft Zunahme im Kite. Das war beim PEAK 2 deutlich schwammiger. Also er hängt einfach besser am Gas wenn man das so sagen kann.

Lenken

Der 3er hängt knackiger an der Bar und beim Lenken fällt auf, dass der PEAK3 nicht mehr diese Taschen am Tipp bildet wie am Bild unten zu sehen. Ein Loop fühlt sich jetzt richtig rund geflogen an und nicht gewürgt. Es wurde ein Raffsystem verbaut. Beim Lenken zieht jetzt die Bremse nicht nur am Tuch sondern rafft auch das Tuch an der Abrisskante etwas zusammen. Bei Gleitschirmen wird das schon länger so verwendet. Das dürfte EIN Geheimnis des besseren Handlings sein.

Lowind

Zuerst dachten wir dass der 3er aus einem leichteren Tuch ist aber es ist das Selbe. Der PEAK3 macht früher mehr Druck. Beim direkten Vergleich hat man beim 2er das Gefühl dass Kraft und Energie durch das Flattern verloren geht. Der 3er schneidet effizienter durch die Luft und setzt die ganze Energie in Vortrieb um.

Upwind

Hier hat der PEAK3 klar die Nase vorne. Der geht einfach weiter an den Windfensterrand. Auf dem Foto unten haben wir den Kite auf 12 stehen und stehen exakt auf selber Höhe. Der PEAK2 hängt einfach etwas weiter hinten.

Safety

Als Safety gibt es ein neues Raffsystem. Hier geht oben in der Anströmkante der Länge nach eine Leine durch den Kite. Beim Auslösen wird der Kite von den Tipps zur Mitte zusammen gerafft und so drucklos gestellt. Das haben wir leider noch nicht ausprobieren können, weil das System noch nicht fertig montiert war.

Also unterm Strich eine schöne kontinuierliche Weiterentwicklung des Singleskin Kites ohne jetzt irgendeinen Aspekt verschlechtert zu haben....was ja öfter mal vorkommt bei den Kiteherstellern.

Wenn du mal Probefliegen willst: SCHREIB MIR EINFACH


Featured Posts
Recent Posts